StreetCamp

Das StreetCamp ist ein Großprojekt im Bereich der Wohnungslosen- und Obdachlosenhilfe.


2012

Begonnen hat die Großinitiative mit dem STREETCAMP Stuttgart, das von der Herzenssache e.V. und der Vector Stiftung geförderte Hilfsprojekt für Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 21 Jahren, die von Zuhause ausgerissen sind oder von ihren Eltern rausgeworfen wurden. Das Projekt bestand dabei zum einem großen Teil aus aktivem Streetwork, um direkt vor Ort mit betroffenen Kindern und Jugendlichen in Kontakt zu kommen und diesen Hilfestellung bieten zu können. Dazu war erstmals ab November 2012 der StreetCamp-Van auf den Straßen Stuttgarts unterwegs. Der von erfahrenen Streetworkern der Stuttgarter Jugendeinrichtung „Schlupfwinkel“ betreute Van bot den Kindern und Jugendlichen eine erste Anlaufstelle auf der Straße.


2018

Daraufhin folgte das Gemeinschaftsprojekt HOFFNUNG STIPHTEN mit der Diakonie Württemberg mit Unterstützung der Lechler Stiftung. Unter dem Projekt schenkten die Stiftung Diakonie Württemberg und die STIPHTUNG CHRISTOPH SONNTAG obdachlosen Menschen in Stuttgart besondere Aufmerksamkeit. Es gab Begegnungsabende, bei denen auf die Wohnungsnot und den Mangel an für viele Menschen bezahlbaren Wohnraum hingewiesen wurden. Gerade die Menschen, die ohne Wohnsitz und Arbeit sind und an denen die meisten oft beschämt oder achtlos vorbeigehen, sollten angesprochen werden und individuelle Begleitung und Förderung erfahren. Dies ermöglichte allen Beteiligten einen Perspektivenwechsel, durch den eine Verbesserung der Lebensqualität möglich werden kann. Die Lechler- Stiftung leistete finanzielle Unterstützung zur Realisierung des Vorhabens. So kamen an diesem Abend unter dem Motto Christoph Sonntag meets Diakonie Gäste aus Politik und Kirche, sowie Bedürftige zusammen.

Ein Angebot in diesem Rahmen war die SONNTAGS-TAFEL, eine Austauschplattform von Wünschen und Angeboten. Menschen mit existentiellen Bedürfnissen bringen Wünsche und Notlagen ein. Menschen mit Ressourcen bieten Dienstleistungen und Angebote und erfüllen Wünsche. Mitbürger, oft durch eine Verkettung unglücklicher Umstände obdachlos geworden, leben am Rand der Gesellschaft und haben doch Wünsche. Diese Wünsche wollen wir herausfinden und, ob groß oder klein, jung oder alt, möglichst erfüllen. Durch diese punktuellen Maßnahmen hegen wir die Hoffnung, unseren obdachlosen Mitbürgern nicht nur eine Freude machen zu können, sondern Ihnen vielleicht auch einen Weg zu zeigen, aus der Obdachlosigkeit und Arbeitslosigkeit langfristig herauszukommen.


2021

Am 10. Oktober stellten wir in Kooperation mit eva- Evangelische Gesellschaft Stuttgart e.V. und Trott-war e.V. eine Impfaktion für Bedürftige und Obdachlose in Stuttgart auf die Beine. Der Impfarzt Dr. Thorsten Pilgrim impfte, während Christoph Sonntag den humoristischen Arzthelfer spielte und tat, was er am besten kann! Er unterhielt die Menschen bei der Aktion nach dem Motto: „Wenn du lachst, spürst du den Pieks nicht!“ Die Impfung war selbstverständlich kostenlos, keine Anmeldung war notwendig, einfach kommen, piksen lassen, zusammen lachen und geschützt sein. Im Anschluss gab es Kaffee und Kuchen. Trott-war verteilte an die Impflinge gespendete Rucksäcke des Vereins BildungsKooperation Regionen Stuttgart und Heilbronn-Franken e.V. (BiKo) sowie Flyer mit Infos zum Zeitungsverkauf und Musterexemplare seines monatlich erscheinenden Magazins an Interessierte. Die Trott-war-Verkäuferinnen und -Verkäufer waren ebenfalls herzlich zu der Impfaktion eingeladen.

Hier gehts zum Artikel der StZ


2022

Der Startschuss für unser Herzensprojekt ist gesetzt: Am 11. September 2022 fand zu ersten Mal das STREETCAMP FEST statt, welches nun jährlich, als fest verankerter Termin im Veranstaltungskalender Stuttgart, stattfinden soll.

Unser Ziel: Hilfe leisten, Aufmerksamkeit erregen, zum Nachdenken auffordern, Hinschauen statt Wegschauen. Die Gesellschaft wieder auf eine Augenhöhe bringen. Durch zahlreiche Spenden aller Mitwirkenden und Unterstützern können wir dieses Ziel erreichen. Davon konnten sich die rund 500 Besucher an diesem Tag überzeugen. So gut wie alle Kleidung und Hygieneartikel fanden neue, glückliche Besitzer*innen. Die Freude, Wertschätzung und Dankbarkeit der Menschen war durch das friedliche Miteinander an diesem Tag auf dem Leonhardsplatz deutlich zu sehen und zu spüren.

Der Tag der Veranstaltung begann um 10 Uhr mit einem Gottes dienst in der Leonhardskirche, bei der Christoph Sonntag eine sehr persönliche Ansprache hielt. In dieser Zeit, bis 11 Uhr, wurden die letzten Vorkehrungen auf dem Platz getroffen. Die Ehrenamtlichen Helfer und Aussteller positionierten sich an ihren Ständen, um die Besucher zu empfangen. Bei schönem Wetter kamen die ersten Gäste schon früh und genossen die Begrüßung durch Christoph Sonntag und den ersten musikalischen Beitrag. Das Angebot an Kleidung und Hygieneartikeln, die Gudrun Nopper zu großen Teilen organisiert und selbst verteilt hat, löste bei den Bedürftigen große Freude aus, und wurde sehr gut angenommen. Die Haarschneide-Aktion der Barber Angels Brotherhood, die sogar aus Österreich und der Schweiz extra angereist waren, fand unter den obdachlosen und wohnungslosen Menschen großen Andrang. Glückliche Gesichter nach einem neuen Haarschnitt machten deutlich, wie wichtig der Respekt und die Wertschätzung eines Menschen ist, egal welcher Herkunft oder Lebenssituation. Eine Fotowand konnte den Besuchern zusätzlich einen Blick auf das Thema Obdachlosigkeit vermitteln. Beim Verzehr von Speisen und Getränken kam es zudem zu zahlreichen, herzlichen Gesprächen zwischen Bürger*innen mit und ohne Obdach. Es wurde gemeinsam gesungen, getanzt und mitgeklatscht bei den Darbietungen der Musiker. Zum Nachdenken regte vor allem die Lesung und die Erzählungen von Dominik Bloh an. Im Gespräch mit Christoph Sonntag erzählte er von seinem Leben als Wohnungsloser. So mancher Besucher*innen machte sich in dieser Situation wohl erst bewusst, was es heißt, auf der Straße zu leben, und dass es keine Selbstverständlichkeit ist, ein Dach über dem Kopf zu haben. Dennoch forderte Bloh in seinem Vortrag die Politik und die Gesellschaft auf, genau in diesem Punkt noch mehr Hilfe zu leisten.

Hier gehts zum Artikel


2022

zusammen mit der EVA Evangelische Gesellschaft Stuttgart e.V. möchten wir wohnungs- und obdachlosen Menschen das Leben ein klein bisschen verschönern.
Ganz nach dem Zitat von Herman Hesse: »Wenn wir einen Menschen glücklicher und heiterer machen können, sollten wir es in jedem Fall tun, mag er uns darum bitten oder nicht.« wollen wir uns zum Ziel machen:

• ein einmaliges Erlebnis zu schenken
• Erinnerungen für die Ewigkeit zu schaffen
• sie glücklicher zu machen und ihnen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern
• die Möglichkeit geben, Freu(n)de zu erleben

Bei unserem Projekt geht es auch darum, die Menschen kennenzulernen und ihnen die Plattform zum Träumen und Reden zu geben. Uns ist klar, dass wir das Leben der Obdachlosen nicht von Grund auf ändern und die erlebten Schicksale nicht rückgängig machen können, aber was wir tun können, ist ihnen eine Portion Glück und Freude in dem sonst so trüben Alltag zu schenken. Und diese Chance sollten wir nutzen!

Diesen Menschen wollen wir einmal im Monat das Gefühl geben, dass wir sie ernst nehmen. Wir möchten Ihnen nicht immer nur das „Nötigste" geben, nein, wir wollen sie auch mal mit ein bisschen Luxus beglücken: eine Veranstaltung nur für sie. Für Obdachlose und Wohnsitzlose in der Eva Wärmestube.

Wir haben bei unserem StreetCamp Fest erleben dürfen, wie fröhlich und ausgelassen die Obdach- und Wohnsitzlosen sein konnten. Einfach mal ein paar Stunden die Situation vergessen – Mut, Kraft und Freude tanken. Das wollen wir Ihnen bieten.

Hier gehts zum Artikel der Stuttgarter Zeitung


image-12.png

2023

Auch in diesem Jahr konnten wir durch die tatkräftige Unterstützung von Sponsoren, ehrenamtlichen Helfern und Freunden das Fest zugunsten der wohnungs- und obdachlosen Menschen an der Leonhardskirche feiern.

Wir bedanken uns bei
BÄCKEREI TREIBER, MEGA, SPARDA BANK BADEN- WÜRTTEMBERG, GOLDOCHSEN, GÖCKELESMAIER, GETRÄNKE DACHTLER WEILIMDORF, BASTIAN SOMMER UND MARKUS PHILLIP AM GRILL, CHOR RAHMENLOS UND FREI, PATRICK BOPP, DIAKONIEPFARRAMT, EVANGELISCHES DIAKONIEPFARRAMT STUTTGART, EVANGELISCHER KIRCHENKREIS STUTTGART, TROTTWAR E.V., THE MAD / TANZ- SCHULE MOVEME, SECONDBEST BESIGHEIM, PRAXISKLINIK RODENT BIETIGHEIM, DM DEGERLOCH, GUDRUN NOPPER, STADT STUTTGART, CARINA MACHACZEK BEAUTY- AND HEALTH COACH, VEREIN TIERENGEL E.V., PETER HUSPENINA - FRISEUR, DER FRISEURE STUTTGART – CUTTING CREW, PETRA HUSTEDT FRISUREN, HEIKE UND HANS NAGEL, ANDREAS SADRI, TERESA KÖTTER, WERBEAGENTUR REITMAIER, TEAM CHRISTOPH SONNTAG, TEAM STIPHTUNG CHRISTOPH SONNTAG
Und natürlich der Deutschen Postcode Lotterie


image-16.png

2023

Die Nachfrage nach Fortsetzung, ist groß. Es wäre unser großer Wunsch, dass dieses Fest zu einem jährlichen wichtigen Auftakt für unsere Obdachlosen und Wohnsitzlosen - aber auch für alle anderen Mitbürger - werden könnte. Um das Fest am 08. September 2024 stattfinden zu lassen, sind wir momentan noch auf der Suche nach Unterstützern und Zustiftern.

Sie wollen bei der Umsetzung und Ermöglichung des StreetCamp Festes mithelfen? Großartig!

Wir freuen uns über jede Spende, egal in welcher Höhe

Oder kontaktieren Sie uns, wenn Sie Interesse an einer Projektpartnerschaft haben.